Details

 
 

Birkmühlenhof

 
 

Der Birkmühlenhof liegt im Quellgebiet der Krummen Goise, die auch das Mühlrad antreibt. Zum Birkmühlenhof gehören 23 Hektar Landwirtschaftsland nördlich von Goisenheim. Bekannt ist der Birkmühlenhof für seine vorbildliche Pferdehaltung und die Zucht von arabischen Vollblütern mit vier Gangarten.

 

Schrottbus

 
 

Ein alter T1 VW-Bus rostet in Goisenheim vor sich hin. Zwar wurden ab 1967 bereits T2-Busse gebaut, doch die T1-Busse mit geteilter Frontscheibe prägen im August 1970 noch immer das Strassenbild.

 

Grenze

 
 

Die Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland gibt der Grenzwelt den Namen. Trotz des Grenzzaunes wird diese Grenze bei Goisenheim schon von Schweizer und deutschen Grenzbeamten gemeinsam betrieben. Selbstverständlich mit getrennten Zollgebäuden, unterschiedlichen Uniformen und zwei verschiedenen Sprachen. Der rote Linienbus wird hier selten kontrolliert, verkehrt er doch regelmässig zwischen Goisenheim und der Schweiz. Der O 317 von Mercedes-Benz wurde im Original als Hochflur-Omnibus von 1957 bis 1972 gebaut. In der Grenzwelt ist er als einziges bewegliches Fahrzeug nicht auf Schienen unterwegs.

 

Rast oberhalb vom Fliedersee

 
 

Diese Gruppe war beim Goisenfall, kletterte in die Kristallgrotte und gönnt sich nun ein Zvieri mit Blick auf das sonnige Goisental.

 

Kino von Goisenheim

 
 

Pippi in Taka-Tuka-Land ist im August 1970 ein Kinohit, nicht nur in Goisenheim. Nachdem bereits Pippi Langstrumpf zwei Jahre zuvor ein Riesenerfolg wurde, hat das Schweizer Fernsehen einen Reportagewagen nach Goisenheim geschickt. Dort läuft der Schwedische Kinderfilm bereits in der dritten Woche. Öffentlich-rechtliches Fernsehen war 1970 noch unumstritten und das Zahlen von Gebührengeldern für ein journalistisch unabhängiges Medium wie das Schweizer Fernsehen noch selbstverständlich.

 

Pippi in Goisenheim?

 
 

Wer die Grenzwelt aufmerksam betrachtet, wird Pippi Langstrumpf beim Kinopublikum vermissen. Aber etwas abseits vom Rummel entdeckt der Zuschauer ein kleines Mädchen mit roten Zöpfen. Ihr Pferd hört auf den Namen Kleiner Onkel. Ist es die berühmte Pippi Langstrumpf? Und schaut gerade Frau Prysselius zu?

 

Goishorn und Gächlisalp

 
 

Die gelben, blauen und roten Kabinen der Goishorn-Seilbahn bringen die Skifahrer und Schlittler ins Schneeparadies. Selbst bei sommerlichen Temperaturen im Tal herrscht hier oben angenehmes Winterwetter.

 

Schmuggler

 
 

Wo ein Grenzzaun steht, muss es auch Schmuggler geben. Dieser Herr mit weissem Koffer und schwarzem Hut lebt zwar zwischen den Gleisen etwas gefährlich. Aber seine unverzollte Ware wird er einmal mehr an den Grenzbeamten unbemerkt vorbeibringen.

 

Schlafwandlerin

 
 

Auch sie lebt nicht ganz ungefährlich, auch wenn sie es bei jedem Vollmond wieder tut. Zielsicher schreitet die Schlafwandlerin ihr Dach ab und wird danach wieder über die Dachtreppe verschwinden.

 

Sonnende

 
 

Auch diese beiden Frauen nutzen ihr Dach. Allerdings himmeln sie mehr die Sonne als den Mond an. Auf Goisenheims Dächern sind die Menschen dem Himmel einfach ein Stück näher.

 

Stroh für den Pferdehof

 
 

Der Birkmühlenhof an der Krummen Goise holt Heu und Stroh von seinen weit verstreut liegenden Feldern. Die Enten auf der Krummen Goise liefern sich dann jeweils ein Wettrennen mit den Kutschenpferden.

 

Schlosserei

 
 

Wenn Bruno Eisenhart sein Schweissgerät benutzt, sprühen die Funken bis an die Fensterscheiben. Im Hinterhof wird es dann hell wie an einem Sonnentag.

 

Umsteigen in Goisenheim

 
 

Die Einen müssen warten, die Anderen sich beeilen: In Goisenheim treffen zwei verschiedene Zeitgefühle aufeinander. Wie praktisch wäre es, könnten zuviel und zuwenig Zeit gegenseitig gehandelt werden. In der Grenzwelt werden solche Modelle ausprobiert. Vielleicht sind sie auch bald in der 87- fach grösseren Welt möglich. Aktuelle Informationen dazu immer hier auf dieser Seite.

 

Strandleben

 
 

Im August 1970 gibt es für die Bewohner von Goisenheim und Umgebung nur ein Ziel: Wann immer es die Zeit erlaubt, werden die Badesachen eingepackt, der Ausweis für den Grenzübertritt und dann geht's ab in die Schweiz: Zum herrlich erfrischenden Fliedersee.

 

Was läuft in der Goisenbar?

 
 

Warum ist der Pfarrer von Goisenheim so eilig unterwegs? Muss er noch den Zug nach Eidelhausen erwischen oder brauchte es in der Goisenbar seinen geistlichen Beistand? Nebenan im Kino ist das völlig egal: Dort läuft in der dritten Woche der neue Pippi-Streifen, zur Freude der Schulkinder und des TV-Reporterteams.